· 

Was ist eine Landingpage?

 

Was ist eine Zielseite?

 

Im digitalen Marketing ist eine Zielseite eine eigenständige Webseite, die speziell für Marketing- oder Werbezwecke erstellt wurde. Hier landet ein Besucher, wenn er auf eine Online-Anzeige wie z. B. eine Google Ads-Anzeige oder einen Social Media-Werbepost geklickt hat.

 

Zielseiten werden mit einem einzigen Ziel erstellt: Der Besucher soll die in der Werbung beabsichtigte Aktion ausführen. Das bezeichnet man als Call to Action (CTA).

 

Diese Einfachheit macht die Zielseite zur besten Option, um die Conversion-Raten Ihrer Google Ads-Kampagnen zu erhöhen und die Kosten für den Erwerb eines Leads oder Verkaufs zu senken.

Im unterschied zwischen einer Zielseite und anderen Webseiten, z. B. Ihrer Startseite, vollständig zu verstehen, müssen Sie die Unterschiede zwischen dem organischen Suchverkehr und dem bezahlten Suchverkehr berücksichtigen.

 

Zielseiten und organischer oder bezahlter Suchverkehr

 

Wenn Sie die Frage "Was ist eine Zielseite?" stellen, müssen Sie wissen, dass sie für bezahlten Datenverkehr wie z. B. Google Ads konzipiert sind.

 

Das Bild (Quelle: Unbounce) zeigt eine typische Google-Suchergebnisseite (SERP), wie sie nach einer Suchanfrage angezeigt wird. Es gibt vier Hauptbereiche:

  1. Bezahlte Suchergebnisse: Google Ads
  2. Bezahlte Suchergebnisse: Google Shopping Ads
  3. Google Featured Snippet
  4. Organische Suchergebnisse

Die organischen Suchergebnisse (Nr. 4) unten sind Links zu Ihrer Webseite, die Google als Antwort auf die Suchfrage ausgewählt hat. Aus diesem Grund haben Sie eine Webseite, die über die organische Suche gefunden werden kann.

 

Die bezahlten Suchergebnisse (Nr. 1 und Nr. 2) sind unterschiedlich. Bei bezahlter Werbung können Sie bestimmen, wohin der Link ihre Besucher führt. Sie können Sie entweder auf die Homepage Ihrer Webseite oder an die bevorzugte Option senden - eine eigenständige Zielseite, die speziell für diese Werbekampagne erstellt wurde. 

Der Unterschied zwischen einer Hompage und einer Landingpage

 

Betrachten Sie die folgende Gegenüberstellung, die eine Homepage und eine Landing Page zeigt. Die orangefarbenen Bereiche in jedem Diagramm stehen für Links auf der Seite. Wie Sie sehen, enthält die Homepage (links) 43 Links und die Landing Page (rechts) nur 1.

 

Es ist erwiesen, dass weniger Links auf Ihrer Zielseite die Conversion-Raten für bezahlte Werbung erhöhen, da weniger Ablenkungen verfügbar sind. Aus diesem Grund verwenden erfahrene Vermarkter, die bezahlte Werbung schalten, immer eine eigenständige Zielseite als Ziel für ihren Anzeigenverkehr.

 

 

Quelle: Unbounce

Verschiedene Arten einer Landingpage

 

Es gibt zwei grundlegende Strukturtypen für Zielseiten:

  1. Lead-Gen-Zielseiten (manchmal als Lead-Generierungs- oder Lead-Erfassungsseiten bezeichnet) verwenden ein Webformular als Handlungsaufforderung, um Lead-Daten wie Namen und E-Mail-Adressen zu erfassen. Dies ist der primäre Zielseitentyp für B2B-Marketing.
  2. Click-through-Zielseiten werden normalerweise für den E-Commerce verwendet und haben eine einfache Schaltfläche als Handlungsaufforderung.

Links: Lead-Gen-Landingpage mit Formular zur Lead-Erfassung

Rechts: Click-trough-Landingpage mit Schaltfläche zur Kaufaufforderung

Quelle: Unbounce

Mit einem Landingpage-Baukasten können Sie ganz einfach selbst die passenden Landingpages zu Ihren Kampagnen erstellen und damit spürbar Werbebudget sparen, da die Zielseiten durch die bessere Konversion Ihren Qualitätsfaktor erhöhen.

Sie erzielen mehr Umsatz oder Leads bei gleichen Ausgaben.

 

Probieren Sie es ganz einfach aus! Sie können den Landingpage-Baukasten 14 Tage kostenfrei testen.

Starten Sie jetzt mit Ihrer eigenen Landingpage hier!